Gemeinschaft Schloss Tempelhof

Das Dorf Tempelhof befindet sich in der Nähe von Schwäbisch Hall. Zu ihm gehören mehrere Gebäude und etwa 30 ha. Land. Es bietet für seine mittlerweile 120 Bewohnerinnen und Bewohner (90 Er- wachsene, 30 Kinder) einen Lebens- und Arbeitsraum in gemein- schaftlichen Strukturen und wurde zu diesem Zweck im Jahre 2010 von der gemeinnützigen Schloss Tempelhof Stiftung erworben. In der Gemeinschaft Tempelhof stehen das solida-rische Wirtschaften, eine nachhaltige Lebensweise und insbe-sondere das Miteinander, das Wir, im Vordergrund. Jede/r soll hier Verantwortung für sich und die Gemeinschaft tragen, wobei es weder ein geistiges noch ein politisches Dogma geben und Vielfalt anerkannt werden soll. 

http://www.schloss-tempelhof.de

Die Baustellen

Auf dem weitläufigen Gelände gab es insgesamt 3 Baustellen- schwerpunkte, an denen sowohl im Vorfeld durch die Vorberei- tungsgruppe, einige Tempelhöfer sowie freiwillige Helfer von außerhalb, als auch in der BaseG-Woche äußerst fleißig gear-beitet wurde – dieses Jahr gab es viele Wege zu pflastern und Trockenmauern zu setzen. Nach ersten Regentagen mit schlammigen und völlig durchnässten Klamotten (und Zelten...) kam dann doch noch die Sonne heraus und ließ uns bei teilweise über 30° in der Hitze braten...

So wurden entlang der nordwestlichen Gebäude, an der Straße, in Trockenmauern eingefasste Pflanzbeete und Sitzplätze ange-legt. Vor dem alten Schlossgebäude entstand ein großer Platz mit Springbrunnen, Chillbank, Trockenmauern und gepflasterten Wegen, die sich um das Gebäude he-rum bis zur Schule und dem ebenfalls neu angelegten Biergarten ziehen. 

Auf der anderen Seite des Schulgebäudes wurden – mit tatkräftiger Unter-stützung einiger BaseG- und Tempelhofkinder – ein Lehmbackofen, ein Sitz-platz und ein Sandkasten mit Rutsche gebaut sowie die Wand eines Garagen-gebäudes mit einem riesigen Mosaik verschönert. Auf der gegenüberliegenden Seite des Geländes, an der Kantine, wurden ein asphaltierter Weg aufgebrochen und phantasievoll neu gepflastert sowie der ungemütliche, mit Betonpflaster ausgelegte rechteckige Vorplatz durch Trockenmauern neu modelliert und mit einladenden Sitzgelegen- heiten aufgelockert. Nicht zuletzt entstanden auf der Holzbaustelle verschiedene Bänke und sogar eine Hollywoodschaukel, die nun auf dem ganzen Gelände verteilt zum Verweilen einladen.

Bildergalerie